Triathlon-DM der Jugend und Junioren in Jena Valesca Wippich, Lene und Malte Meierjürgen vom TV Lemgo am Start

Am ersten Septemberwochenende machten sich Valesca Wippich (Jg. 2003, Juniorinnen), Lene Meierjürgen (Jg. 2004, Jugend A) und Malte Meierjürgen (Jg. 2006, Jugend B) vom TV Lemgo begleitet von Trainerin Susanne Blum und ihren Eltern auf den Weg nach Jena. Hier sollten die aufgrund des schlechten Wetters Mitte Juli in Schongau abgebrochenen Deutschen Meisterschaften im Triathlon nachgeholt werden. Am Freitag und Samstag standen zunächst gemeinsame Trainingseinheiten und das Besichtigen der Strecken mit den anderen Sportlern des NRWTV auf dem Programm.

Am Sonntagmorgen hieß es für Malte Meierjürgen früh aufstehen, da der Start der Jugend B männlich bereits um 9:00 Uhr erfolgte. In dieser Altersklasse wurde der Deutsche Meister bereits im Juli in Schongau gekürt. Anschließend musste der Wettkampf dann aufgrund des schlechten Wetters und vieler Stürze auf der Radstrecke abgebrochen werden. Das Rennen in Jena wurde für die Jugend B männlich nun als weiteres Rennen im DTU-Jugendcup gewertet. Malte Meierjürgen machte seine Sache in einem großen Starterfeld gut. Er zeigte sich in allen drei Disziplinen sehr stabil und lief nach 400 m Schwimmen, 10 km Rad fahren und 2,5 km Laufen bei seinem ersten Triathlon im DTU-Jugendcup zufrieden über die Ziellinie.

Um 10:30 Uhr erfolgte dann der Startschuss für das mit über 70 Athletinnen sehr große Starterfeld der Juniorinnen (Jg. 2002 + 2003) und Jugend A weiblich (Jg. 2004 + 2005). Mit dabei Valesca Wippich und Lene Meierjürgen. Es standen 750 m Schwimmen im Schleichersee – mit Landgang nach der ersten Runde – 20 km Rad fahren und 5 km Laufen auf dem Programm. Beide Lemgoerinnen zeigten ein gutes Schwimmen. Valesca Wippich wechselte zügig aufs Rad und konnte abschießend erstmalig wieder nach muskulären Beinproblemen zufrieden ins Ziel laufen. Lene Meierjürgen schaffte leider nach dem Schwimmen den Anschluss an eine schnellere Radgruppe nicht und so beendeten beide den Wettkampf auf einem guten Mittelfeldplatz.

Schon am Samstag ging Leonie Jesse in Hannover an den Start. Dort musste aufgrund der Zunahme von Blaualgen aus dem Triathlon ein Duathlon durchgeführt werden. Leonie belegte in der Gesamtwertung der Frauen einen hervorragenden 9. Platz und gewann die Juniorinnen-Klasse.

 


Triathlon-DM im bayrischen Schongau Rennabbruch wegen mehrerer Radstürze

Für die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren im Triathlon konnten sich in diesem Jahr Valesca Wippich (Jg. 2003, Juniorinnen), Lene Meierjürgen (Jg. 2004, Jugend A) und Malte Meierjürgen (Jg. 2006, Jugend B) vom TV Lemgo qualifizieren. Aufgrund der langen Anfahrt machten sich die jungen Sportler bereits am Donnerstag bzw. Freitag begleitet von Trainerin Susanne Blum und Eltern und Geschwistern auf den Weg nach Schongau in Oberbayern, wo die Wettkämpfe am Sonntag, 18. Juli 2021 stattfinden sollten. Die Vorfreude war groß, waren doch im letzten Jahr alle Wettkämpfe im DTU-Jugendcup und damit auch die DM ausgefallen.

Am Samstag stand ein gemeinsames Training mit den anderen Sportlern des NRW TV auf dem Programm. Nachdem am Vormittag die Rad- und Laufstrecken abgefahren bzw. abgelaufen wurden, stand am Nachmittag Schwimmen auf dem Programm. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass das Schwimmen im Lech aufgrund der Wassermassen nicht wie geplant möglich sein würde, sondern im oberhalb gelegenen Stausee stattfinden würde. Hier wurde dann auch am Samstagnachmittag bei Regen und sehr kalten Wassertemperaturen trainiert.

Am Sonntagmorgen hieß es dann für alle Lemgoer Sportler sehr früh aufstehen, da der erste Start bereits um 9:05 Uhr für die männliche Jugend B erfolgen sollte. Kurz vor dem Start wurde dann verkündet, dass es keinen Triathlon sondern einen Duathlon geben wird. Treibholz und Strömung ließen auch im Stausee kein Schwimmen zu. Die Wechselzone wurde kurzerhand in die Altstadt verlegt und die Jungs starteten mit einer Stunde Verspätung über 1,25 km Laufen, 10 km Rad und 2,5 Km Laufen. Pünktlich zum Startschuss setzte ein Starkregen ein, der die ohnehin schon anspruchsvolle, bergige Radstrecke mit einigen Kopfsteinpflasterpassagen stellenweise sehr rutschig werden ließ und bis zum Ende des Rennes anhalten sollte. Es kam zu einigen Stürzen im Feld.

Malte Meierjürgen meisterte den Wettkampf trotz der Aufregung im Vorfeld und des extremen Wetters gut. Nach solidem ersten Lauf wechselte er schnell aufs Rad, konnte gleich zu Beginn einige Plätze gut machen und war zum Glück in keinen Sturz verwickelt.  Er lief bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft auf dem 37. Platz über die Ziellinie.

Das anschließende Rennen der weiblichen Jugend B musste dann aufgrund von zahlreichen teils schweren Radstürzen abgebrochen werden. Auch die folgenden Rennen der weiteren Altersklassen wurden aufgrund der Wetterbedingungen nicht mehr gestartet, so dass Valesca Wippich und Lene Meierjürgen nicht mehr antreten konnten.

In der Woche nach der Deutschen Meisterschaft beschloss die Deutsche Triathlon, dass das Rennen der männlichen Jugend B als Deutsche Meisterschaft 2021 gewertet wird. Die Rennen um die Deutsche Meisterschaft der weiteren Altersklassen werden beim nächsten DTU-Jugendcup Anfang September in Jena nachgeholt. Nach einem kurzen Urlaub steht für die drei Lemgoer Sportler nun die Vorbereitung für diesen Wettkampf an.

 


Triathlon am Fümmelsee Lemgoer Sportler stehen endlich wieder an der Startlinie

Nachdem auch in der neuen Saison 2021 schon einige Triathlonwettkämpfe abgesagt wurden, war die Freude bei den Sportlern natürlich groß, dass der Triathlon am Fümmelsee unter strengen Hygieneauflagen stattfinden durfte und endlich wieder ein Wettkampf auf dem Programm stand.

 Am Sonntag, 28. Juni 2021 reisten die jungen Triathleten des TV Lemgo begleitet von Trainerin Susanne Blum und ihren Eltern sehr früh morgens an den Fümmelsee bei Wolfenbüttel. Gemeinsames Schwimm- und Lauftraining ist schon seit einigen Wochen wieder möglich und so konnten alle gut vorbereitet an den Start gehen.

Als Erste sprangen Valesca Wippich, Leonie Jesse (beide Jg. 2003) und Lene Meierjürgen (Jg. 2004) im Feld der Juniorinnen und Jugend A über 400 m Schwimmen ins Wasser, fuhren 22 km Rad und liefen 5 km . Der sonst im Triathlon übliche Massenstart war nicht erlaubt und so starteten die Sportler in allen Wettbewerben im Abstand von 10 Sekunden mit einem Kopfsprung in den See. Die drei Sportlerinnen zeigten alle ein gutes Schwimmen und wechselten schnell auf die wellige Radrunde, die sechsmal zu durchfahren war. Lene Meierjürgen, die als Letzte  der Startgruppe schwimmen durfte, zeigte ein herausragendes Radfahren und konnte kurz vor dem zweiten Wechsel sogar zu ihren Vereinskolleginnen auffahren und mit ihnen gemeinsam auf die Laufstrecke gehen. Leonie Jesse beendete mit einen sehr guten Laufsplit den Wettkampf auf dem 2. Platz in der Wertung der Juniorinnen. Valesca Wippich stürzte leider auf der Laufstrecke, biss aber „die Zähne zusammen“ und konnte den Wettkampf noch auf dem 3. Platz finishen. Lene Meierjürgen erzielte die schnellste Gesamtzeit in diesem weiblichen Starterfeld und erreichte somit auch den 1. Platz in der Wertung der Jugend A.

Im Anschluss gingen Malte Meierjürgen  (Jg. 2006) und Maja Jabs (Jg. 2009) im stark besetzten Feld der Jugend B und Schüler/innen A über 400 m Schwimmen, 10 km Rad fahren und 2,5 km Laufen an den Start. Malte zeigte ein sehr gutes Schwimmen im See und wechselte schnell aufs Rad. Beim abschließenden Lauf ging es ihm leider nicht gut und er beendete den Wettkampf auf dem 8. Platz.

Maja Jabs war als jüngerer Jahrgang das erste Mal auf der längeren Strecke unterwegs und absolvierte einen tollen Wettkampf. Nachdem sie beim Schwimmen und Rad fahren schon gut unterwegs war, konnte Maja im abschließenden Laufsplit noch einige Plätze gut machen und lief auf dem  5. Platz ins Ziel.

Bennet Golomski (Jg. 2010) ging im Feld der Schüler B über 200 m Schwimmen,  5km Rad fahren und 1 km Laufen an den Start. Das Schwimmen im See war etwas Neues für Bennet, aber im Rad fahren und Laufen gab Bennet dann richtig Gas, erzielte in beiden Disziplinen die  jeweils zweitschnellste Zeit des Tages und lief auf dem 2. Platz über die Ziellinie.

Für Valesca Wippich und Lene und Malte Meierjürgen stehen nun als nächster Wettkampf die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren am 18. Juli 2021 in Schongau (Oberbayern) auf dem Programm. Durch gute Leistungen bei den Kadersichtungen des NRW TV konnte sich das Lemgoer Trio für dieses Saisonhighlight qualifizieren und freut sich jetzt natürlich, dass diese Meisterschaft stattfinden darf.

Ein Wochenende zuvor beendeten Mia und Tim Coenen ihren ersten Triathlon der Saison in der Nähe von Göttingen mit Freude.

Anstrengend – aber erfolgreich!

 


Endlich wieder Triathlon! Strahlende Gesichter beim Wettkampf in Wulfelade

Nachdem alle Wettkämpfe im NRW-Nachwuchscup und DTU-Jugendcup aufgrund der Corona-Pandemie für die Saison 2020 abgesagt wurden und auch weitere Triathlonwettkämpfe nach und nach aus den Kalendern gestrichen wurden, gab es für die Jugendlichen der Triathlonabteilung des TV Lemgo nun endlich eine Startmöglichkeit.

Am Samstag, 15. August 2020 fuhren Leonie Jesse (Jg. 2003), Lene Meierjürgen (Jg. 2004), Nele Bertram (Jg. 2005), Lene Kracht und Malte Meierjürgen (beide Jg. 2006) begleitet von Trainerin Susanne Blum, Eltern und Geschwistern nach Wulfelade (bei Neustadt a. R.), um dort im Waldbad ihren ersten Triathlon in dieser Saison zu starten, der unter entsprechenden Hygieneauflagen stattfinden durfte. Seit einigen Wochen ist wieder gemeinsames Lauf- und Schwimmtraining möglich, so dass alle Sportler/innen gut vorbereitet an den Start gehen konnten.

Als Erstes absolvierten Lene Kracht und Malte Meierjürgen die „Kurzstrecke“ von 200 m Schwimmen, 8 km Rad fahren und 2 km Laufen. Im Feld der jugendlichen Teilnehmer/innen war Malte der schnellste Junge und Lene das schnellste Mädchen. Malte erzielte sogar die zweitschnellste Zeit im Starterfeld und Lene war schnellste weibliche Starterin. Sehr gute Leistungen und strahlende Gesichter!

Über die „Langstrecke“ von 400 m Schwimmen, 16 km Rad fahren und 4 km Laufen gingen dann Leonie Jesse, Lene Meierjürgen und Nele Bertram an den Start. Alle Sportlerinnen zeigten gute Leistungen in allen Disziplinen und ihnen war der Spaß am Wettkampf anzusehen. In der Wertung der jugendlichen Starterinnen belegten Leonie, Lene und Nele die Plätze 1 – 3. Leonie und Lene erzielten damit auch in der Frauenwertung die Plätze 2 und 3.

Ein schöner, gut organisierter Wettkampf in familiärer Atmosphäre. Die Sportler/innen hoffen nun natürlich, dass es in diesem Jahr noch weitere Startmöglichkeiten geben wird.

Ein virtueller Triathlon fand über das Tri Team Lage statt. Hier ging Bennet Golomski  (Jahrgang 2010) mit Hilfe seiner Eltern an den Start. Alle Zeiten mussten dokumentiert und mit einem Foto mit Startnummer eingereicht werden. Da im Vordergrund dieser Veranstaltung die Freude und das Finishen stand, gab es auch keine Ergebnisliste. Bennet hat die längere Strecke (200m S-5km R-1km L) zum ersten Mal hervorragend absolviert.

 


Gute Platzierungen beim DTU-Jugendcup in Goch und beim Triathlon in Exter

Bereits am Ende der Sommerferien standen für den Triathlon-Nachwuchs des TV Lemgo nach einer kurzen Trainingsphase der DTU-Cup in Goch und der Triathlon in Exter auf dem Programm.

Am Sonntag, 25. August hieß es für einige Sportlerinnen ganz früh aufstehen, denn der DTU-Jugendcup machte am letzten Wochenende der Sommerferien Station in Goch am Niederrhein. Für diesen dritten und letzten Jugendwettkampf im Jahr 2019 auf Bundesebene waren Valesca Wippich, Leonie Jesse (beide Jg. 2003) und Lene Meierjürgen (Jg. 2004) qualifiziert. Früh morgens ging es begleitet von Trainerin Susanne Blum und Eltern auf Tour nach Goch.

Nach Einchecken und Aufwärmen fiel um 10:45 Uhr endlich der Startschuss für Lene in der Altersklasse Jugend B am Strand des GochNess-Freizeitbads. Zu absolvieren waren 400 m Schwimmen im See, 10 km Radfahren und 2,5 km Laufen. Lene kam im Mittelfeld aus dem Wasser, zeigte auf dem flachen Radkurs – der dreimal zu durchfahren war – eine sehr gute Radleistung, konnte im Laufen die gute Mittelfeldposition halten und finishte den Wettkampf auf dem 29. Platz.

Für Valesca und Leonie ging es dann zur Mittagszeit bei bereits extrem hohen Temperaturen in der Altersklasse Jugend A an den Start. Nach 750 m Schwimmen kamen beide Sportlerinnen im hinteren Feld aus dem Wasser. Valesca konnte bereits auf der Radstrecke Plätze gut machen, im Laufen weiter aufholen und lieferte mit Platz 10 erneut ein Top 10-Ergebnis im DTU-Jugendcup. Leonie bewies bereits auf dem Rad enormen Kampfgeist, zeigte ebenfalls eine gute Laufleistung und lief auf Platz 21 über die Ziellinie.

Ein schöner Wettkampf zum Abschluss der diesjährigen DTU-Jugendcup-Serie.

In einem gut besetzten Nebenwettkampf für Schüler und Jugendliche ging Malte Meierjürgen (Jg. 2006) in Goch an den Start. Nach gutem Schwimmen verlor er beim ersten Wechsel leider den Anschluss an die Spitze und beendete den Wettkampf auf einem 6. Platz in der Altersklasse der Schüler A.

Bereits am Samstag, 24. August gingen einigen Sportler „vor der Haustür“ beim Triathlon in Exter an den Start. Hier waren im Einzel- und Staffelwettbewerb 100 m Schwimmen im Valdorfer Freibad, 6 km Rad fahren und 1 km Laufen zu absolvieren.

Alle Lemgoer Sportler beendeten ihren Wettkampf auf dem Podest:

Henrik Ewerbeck 1. MJB

Marla Führing 1. WSA

Roque Führing 2. MSB

Tim Coenen 3. MSB

Lina Tünker 2. WSB

In der Schüler-Staffel gingen „Die Turboschnecken“ mit Justus Bertram, Jannis Burzeja und Philipp Ewerbeck an den Start und belegten den 1. Platz gefolgt von „Den Verrückten“ mit Lene Kracht, Nele Bertram und Lilli Kracht auf Platz 2.

Pauline Wattenberg (Jg. 2003) ging in der Volksdistanz über 400 m Schwimmen, 20 km Rad fahren und 5 km Laufen an den Start, gewann ihre Altersklasse Jugend A souverän und wurde 3. Frau in der Gesamtwertung.

Am Samstag, den 7. September 2019 stehen nun zum Saisonabschluss für alle Sportler/innen die NRW-Meisterschaften der Schüler und Jugendlichen in Vreden an.


Lemgoer Triathletinnen bei DM in Grimma am Start Team-Bronze für Valesca Wippich

Im Rahmen des Muldental Triathlons in Grimma (Sachsen) wurden vom 28. bis 30. Juni 2019 erneut die Deutschen Meisterschaften der Jugend & Junioren ausgetragen. Über 300 Nachwuchsathletinnen und -athleten waren in die Stadt an der Mulde gereist, unter ihnen Valesca Wippich, Leonie Jesse (beide Jugend A) und Lene Meierjürgen (Jugend B) vom TV Lemgo. Bereits am Freitag reisten die Sportlerinnen mit Trainerin Susanne Blum und ihren Familien an, um mit dem NRW-Kader am Nachmittag die Wettkampfstrecken zu erkunden. Am Freitag Abend wurde die DM feierlich mit der Länderparade inklusive der deutschen Nationalhymne auf dem Marktplatz vor großer Kulisse eröffnet.

Am Samstag Nachmittag um 14:50 Uhr fiel dann bei hochsommerlichen Temperaturen endlich der Startschuss in der Altersklasse der Jugend B weiblich.

Hier ging Lene Meierjürgen gut vorbereitet an den Start, musste jedoch während des 400 m Schwimmens in der Mulde einige Tritte einstecken und das DM-Rennen aufgrund dessen in der ersten Radrunde sehr enttäuscht beenden.

Um 16:15 Uhr ging es dann für Valesca Wippich und Leonie Jesse an den Start. Nach 750 m kräftezehrendem Schwimmen in der Mulde kam Valesca im Mittelfeld aus dem Wasser, Leonie folgte etwas später. Nun ging es auf die sehr anspruchsvolle, profilierte 5 km lange Radstrecke, die viermal zu durchfahren war. Beide Sportlerinnen hielten sich sehr gut in ihren Radgruppen und konnten problemlos in der zweiten Wechselzone am Marktplatz in die Laufschuhe wechseln, bevor es dann auf die abschließende 1,25 km Laufrunde durch die total aufgeheizte Innenstadt ging, die von den Athletinnen viermal zu bewältigen war. Beide Athletinnen zeigten bei der enormen Hitze sehr gute Laufleistungen. Valesca durchlief den Zielbogen auf dem Marktplatz dann auf einem herausragenden 15. Platz, Leonie folgte aus Platz 29. Gemeinsam mit Maite Küstner (KTT 01) und Marike Schneehagen (SSF Bonn) gewann Valesca mit dem NRW-Team die Bronzemedaille in der DM-Mannschaftswertung.

Am Sonntag trugen die Nachwuchsathletinnen und -athleten an gleicher Stelle noch einen Wettkampf im olympischen Mixed-Staffel-Format aus. Alle Bundesländer können für diesen Wettbewerb bis zu zwei Staffeln anmelden. Damit es auch den kleineren Verbänden möglich ist, möglichst viele Sportler an den Start zu bringen, ist es erlaubt sich für ein zweites Team Sportler bei einem größeren Verband auszuleihen. Aufgrund ihrer guten Leistung im Einzelwettkampf erhielt Valesca Wippich die Möglichkeit am Sonntag in der Mixed-Staffel an den Start zu gehen: Sie wurde vom NRW TV – der seine vier schnellsten Sportler in den eigenen beiden Teams aufstellte – an die Schleswig Holsteinischen Triathlonunion „ausgeliehen“ und belegte mit dem zweiten Team des SHTU den 19. Platz – ein ganz besonderes Erlebnis.


DTU-Jugendcup in Jena mit neuem Format Valesca Wippich schafft es in die Top 10

Am Sonntag, 16. Juni 2019 fand der erste DTU-Jugendcup des Jahres in Jena statt. Für diesen bundesweiten Wettbewerb konnten sich Leonie Jesse, Valesca Wippich (beide Jugend A) und Lene Meierjürgen (Jugend B) vom TV Lemgo qualifizieren. Sie werden in dieser Saison in den drei Wettkämpfen der Serie, einschließlich der Deutschen Meisterschaften Ende Juni in Grimma, starten.

Der Wettkampf in Jena wurde erstmals in einem neuen Format durchgeführt: Die Athletinnen hatten direkt hintereinander zwei Supersprint-Rennen zu absolvieren. Mit diesem neuen Format soll der Nachwuchs auf die internationalen Entwicklungen im Triathlon vorbereitet werden. Die Junioren und die Altersklasse Jugend A starteten zwei Supersprintdistanzen in Folge mit jeweils 300 Metern Schwimmen, 6 Kilometern Radfahren und 1,1 Kilometern Laufen. Die Jugend B startete über zweimal 200 Meter Schwimmen, 4 Kilometer Radfahren und 900 Meter Laufen. Nach dem ersten Lauf ging es also direkt wieder ins Wasser.

Bereits am Samstag fuhren die Sportlerinnen mit ihren Familien nach Jena, um dort am Nachmittag mit dem NRW TV auf den Wettkampfstrecken am Schleichersee zu trainieren.

Am Sonntag hieß es dann für Valesca und Leonie ganz früh aufstehen. Bereits um 7:00 Uhr durften die Rennräder eingecheckt werden, da schon um 8:40 Uhr der Startschuss für die Juniorinnen und die weibliche Jugend A fiel. Valesca zeigte einen sehr guten Wettkampf, konnte auf den kurzen Distanzen ihre Laufstärke gut ausspielen und arbeitete sich immer weiter nach vorne. Am Ende lief sie auf einem herausragenden 10. Platz über die Ziellinie. Leonie zeigte ebenfalls einen guten Wettkampf, hatte aber – nach Erkältung in der Vorwoche – mit den kurzen, harten Distanzen zu kämpfen und musste in der zweiten Wettkampfhälfte dann Athletinnen vorbeiziehen lassen. Am Ende finishte Leonie auf einem gutem 26. Platz.

Für Lene fiel der Startschuss am Strand des Schleichersees dann endlich um 10:40 Uhr. Im großen Feld der Jugend B konnte sie sich im ersten Schwimmsplitt gut behaupten, verlor dann aber leider auf dem Rad und im Laufen einige Plätze, kämpfte sich dann durch die zweite Hälfte des Rennens und beendete den Wettkampf – nicht ganz zufrieden – auf einem guten 36. Platz.

Am letzten Juni-Wochende stehen nun für das Trio die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren in Grimma (Sachsen) auf dem Programm.

Henrike Voigt erstmalig über Schüler A-Distanz am Start 

Henrike Voigt (Jg. 2007) verband einen Besuch bei ihrer Schwester in Jena mit einem Start beim Triathlon. Sie feuerte bereits am Vormittag die älteren TV-Athletinnen im DTU-Jugendcup an und ging dann mittags erstmalig über die längere Schüler A-Distanz (400 Meter Schwimmen, 10 Km Rad fahren, 2,5 Kilometer Laufen) an den Start. Henrike meisterte den Wettkampf gut und hatte sichtlich Spaß im Rennen.

 

 

 


Kadersichtung des NRWTV Drei Lemgoerinnen für DM qualifiziert

Am Samstag, den 23. März 2019, ging es für Valesca Wippich, Leonie Jesse (beide Jugend A) und Lene Meierjürgen (Jugend B) mit Trainerin Susanne Blum zur Kadersichtung auf NRW-Ebene nach Gladbeck. Valesca war bereits durch ihre sehr guten Platzierungen im DTU-Cup 2018 qualifiziert, für Leonie und Lene galt es sich frühzeitig für die Deutschen Meisterschaften 2019 der Jugend und Junioren Ende Juni in Grimma (Sachsen) und die beiden Wettkämpfe im DTU-Jugendcup, zu qualifizieren.

Geschwommen wurde im 50 m-Becken des Freibads Gladbeck, das in den Wintermonaten mit einer Traglufthalle überdacht wird. Nach der Sprintüberprüfung über 50 m, waren über 400 m (Lene) bzw. 800 m (Valesca und Leonie) die Zeitnormen des NRWTV zu erfüllen. Alle drei Sportlerinnen zeigten sehr gute Schwimmleistungen und verschafften sich so gute Ausgangspositionen für die anschließenden Laufüberprüfungen.

Nach einer Mittagspause waren dann im Stadion die 3.000 m (Lene) bzw. 5.000 m (Valesca und Leonie) zu laufen. Die Laufüberprüfungen erfolgten als Jagdstart; die schnellste Schwimmerin eröffnete den Lauf, die langsamste Schwimmerin startete am Ende. Alle drei Sportlerinnen liefen sehr gute Zeiten, erfüllten auch hier die Zeitnormen und erreichten vordere Plätze im Gesamtklassement. Für alle Drei bedeutete dies die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften und die beiden DTU-Jugendcup Wettkämpfe in Jena (Thüringen) und Goch (NRW).

Die Freude darüber war bei den Sportlerinnen und Trainerin Susanne Blum natürlich groß!


Wir optimieren unsere Webseite mit Cookies

Diese Webseite verwendet Tools und Funktionen, die unter Umständen Cookies im Browser Ihres Gerätes speichern. Nähere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.